Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Logo Stadt Brakel - Zur Startseite
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Kinder spielen in der 'Brucht', einem kleinen Fluss der durch die Brakeler Neustadt fließt

European Climate Award

Der European Climate Award (ECA) befasst sich mit den Folgen des Klimawandels. Durch die Teilnahme an diesem Verfahrens- und Zertifizierungssystem erhält die Stadt Brakel wichtige Erkenntnisse im Bereich der Klimaanpassung. Der ECA unterstützt neben der Reduktion von Treibhausgasen und Energie auch die Anpassung an den stattfindenden Klimawandel und die damit verbundenen Wetterextreme wie Hitze, Trockenheit und Starkregen.

In Struktur und Ablauf entspricht der ECA dem European Energy Award (EEA). Den ECA-Kommunen wird ein Maßnahmenkatalog zu sechs übergeordneten Maßnahmenbereichen zur Bestimmung des kommunalen Anpassungspotenzials zur Verfügung gestellt. Mit Hilfe des ECA-Maßnahmenkataloges werden entsprechende Maßnahmen mittel- und langfristig in einem Aktivitäten-Programm zur Klimaanpassung geplant und umgesetzt.

Brakel möchte sich gut auf den Klimawandel vorbereiten

Derzeit ist das Augenmerk verständlicherweise vorrangig auf die Corona-Pandemie gerichtet, aber auch der Klimawandel schreitet weiter fort und sollte nicht in Vergessenheit geraten. Um auch zukünftig optimal auf den Wandel des Klimas vorbereitet zu sein, hat sich die Stadt Brakel frühzeitig um die Teilnahme am European Climate Award (ECA) beworben. Der Bauausschuss der Stadt Brakel hat in seiner Sitzung am 17. Juni 2020 einstimmig die Teilnahme beschlossen, die sich über einen Zeitraum von 4 Jahren erstreckt. Seitens des Landes NRW wird der European Climate Award mit Finanzmitteln in Höhe von 80 Prozent unterstützt, für die Projekte in Brakel bedeutet das bei jährlichen Kosten von insgesamt 54.740 Euro einen Zuschussbetrag in Höhe von 43.790 Euro. Die Stadt Brakel leisetet einen Eigenanteil von insgesamt 10.950 Euro.

Brakel hat als zweite Kommune in NRW eine Teilnahmezusage der Landesregierung NRW für diesen Prozess erhalten. Der European Climate Award befasst sich mit den Folgen des Klimawandels und vermittelt den teilnehmenden Kommunen während des Verfahrens wichtige Erkenntnisse, in welchen Bereichen ein besonderer Bedarf zur Klimapassung besteht. Der ECA unterstützt neben der Reduktion von Treibhausgasen und Energie auch eine Anpassung an den stattfindenden Klimawandel durch Wetterextreme, wie Hitze, Trockenheit und Starkregen.

Den teilnehmenden Städten wird ein Maßnahmenkatalog zur Verfügung gestellt, der insgesamt 45 Einzelmaßnahmen zur Ausschöpfung des kommunalen Anpassungspotenzials aufzeigt. Mit Hilfe dieses Kataloges werden entsprechende Maßnahmen mittel- und langfristig in einem klimaanpassungspolitischen Aktivitäten-Programm geplant und umgesetzt. So unterstützt der ECA ebenfalls die Entwicklung von Starkregenkonzepten, welches für die Ortschaften Erkeln, Beller und Hembsen auf den Weg gebracht und durch das Ingenieurbüro IWUD aus Höxter erstellt wurde.

Bereits seit 2005 nimmt die Stadt am European Energy Award (eea) teil und wurde in dieser Zeit vier Mal mit Gold ausgezeichnet. Lag der regenerative Stromanteil 2005 noch bei rund 13 Prozent, so ist er im Jahr 2019 bereits auf 77 Prozent angestiegen. Einen großen Anteil haben hier die Biogasanlagen, durch Nahwärmenetze werden Schulen, Bäder und auch Dorfgemeinschaftshäuser mit regenerativer Wärme versorgt. Als ein Vorzeigeprojekt ist das Sommerbad Brakel zu nennen, das Dank der Bioenergie eine Wassertemperatur von konstant 27 Grad Celsius hält. Dieses führt nachweislich zu einer Erhöhung der Besucherzahlen. Zudem wird die Wärme kostenlos an die Stadt geliefert.  

Brakel wird trotz seiner ambitionierten Arbeit im Bereich Klimaschutz leider nicht durch Wetterextreme verschont. Die Dürre im Jahr 2018 führte zu einem flächendeckenden Fichtensterben, ebenfalls bedingt durch den Borkenkäferbefall. Im Jahre 2019 ereignete sich eine zweite extreme Wettersituation, bei der die Ortschaften Erkeln, Hembsen und Beller durch ein verheerendes Starkregenereignis überschwemmt wurden.

Die Stadt Brakel möchte sich gut auf den Klimawandel vorbereiten und daher zeitnah entsprechende Maßnahmen zur Klimafolgenanpassung evaluieren und entwickeln.

Umfangreiche Informationen zum European Climate Award finden Sie auf der Internetseite des ECA.

Am Rande informiert
Großes Bild anzeigen
European climate award

Kontakt

Fachbereich Planen und Bauen
Klimaschutzbeauftragter
Rathaus
Am Markt 12
33034 Brakel
Telefon: 05272 360-1313
Fax: 05272 360-441313
Ins Adressbuch exportieren